A A A

Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit war es am Freitag, 8. Dezember 2017, endlich soweit: Der Württembergische Schützenverband (WSV) konnte die Einweihung seines neu erbauten Schulungszentrums auf dem Gelände der Landessportschule Ruit feiern. Das in Kooperation mit dem Württembergischen Landessportbund (WLSB) errichtete Gebäude soll zukünftig sowohl der Förderung des Breiten- und Leistungssports als auch der Aus- und Weiterbildung von Trainern, Übungsleitern und Kampfrichtern dienen. Durch die Integration einer Multifunktionshalle kann das Schulungszentrum neben den Sport- und Bogenschützen auch von anderen Sportarten genutzt werden.

Wir haben unser Ziel erreicht!“, mit diesen Worten begrüßte Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange die über 100 Gäste aus Politik, Sport und Industrie. Zu diesen gehörten neben Bertram Stoll, Ministerialrat im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Michael Schreiner, ebenfalls Ministerialrat im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Rainer Lechner, Erster Bürgermeister der Stadt Ostfildern, Andreas Felchle, Präsident des Württembergischen Landessportbundes, Heinz Mörbe, Hauptgeschäftsführer des Württembergischen Landessportbundes, Herbert Rösch, Ehrenpräsident des Württembergischen Fußballverbandes, Klaus Tappeser, Regierungspräsident des Regierungspräsidiums Tübingen und ehemaliger Präsident des Württembergischen Landessportbundes, sowie Vertreter des Architekturbüros Kaufmann Theilig & Partner (KTP), des Bauprojektmanagements NPS, des WSV-Präsidiums und des WSVLandesausschusses.

Bei musikalischer und sportlicher Umrahmung, u.a. durch Olympia- Teilnehmerinnen der Rhythmischen Sportgymnastik, wurde der Weg, der bis zur Einweihung des Gebäudes beschritten wurde, auf vielfältige Art und Weise beleuchtet. „Es waren viele Stufen auf dem Weg bis zum heutigen Tag, sie haben nicht - wie auf unserer Einladung - im Jahr 2010 begonnen, sondern schon weit früher. Es wäre ein Einladungs-Banner geworden, wenn wir alles aufgezählt hätten“, so Hannelore Lange. „Der sehr ordentliche und gut strukturierte Zeitraum des Planungsvorlaufs“, erklärte Prof. Andreas Theilig vom Architekturbüro KTP, hat es schließlich ermöglicht, dass die prognostizierte Bauzeit von 17 Monaten eingehalten werden konnte und zudem weitgehend störungsfrei verlief.

Das neue Gebäude kann sich sehen lassen. „Es ist eine Aufwertung für den gesamten Sportschulcampus“, ist sich Rainer Lechner sicher. Zudem habe man mit der Landessportschule genau den richtigen Standort für das Schulungszentrum gewählt. Auch Andreas Felchle freute sich über die „Einweihung dieses wunderbaren Raumes“ und lobte das entstandene Gesamtwerk: „Wer hier reinkommt, kann nur ‚Wow‘ sagen“. „Es ist ein schönes und multifunktionales Gebäude“ gratulierte zudem Michael Schreiner allen, „die daran mitgewirkt haben.“

Die symbolische Einweihung der Schießtechnik wurde durch Spitzenschützen des Württembergischen Schützenverbandes vollzogen. Riccardo Mazzetti, Sechster bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, sowie Ramona Kugele, Europameisterin 2013, gaben die beiden ersten Schüsse mit Luftpistole und Luftgewehr ab.

Das neue Gebäude beinhaltet eine Kombihalle mit 2 x 20 Schießständen für Luftdruck oder 16 Bogenscheiben, eine Kleinkaliberhalle mit insgesamt 20 Bahnen für die 25m-/50m-Disziplinen – allesamt ausgestattet mit modernster Technik – sowie einen Seminarraum, in dem bis zu 25 Personen Platz finden. Eine weitere Besonderheit: durch eine offene, gestapelte Bauweise mit breiter Glasfront und Videoübertragung ist eine Beobachtung des Sportgeschehens vom Foyer aus möglich.

7,5 Mio. Euro hat das Neubauprojekt gekostet. Diese wurden zum einen durch Eigenmittel des WSV gestemmt. Zum anderen beteiligte sich der WLSB mit 1,5 Mio. Euro Investitionskosten sowie 500.000 Euro Fördermitteln am Bau. Außerdem stellt der Dachverband das Gelände in Erbbaurecht zur Verfügung. Für die über 760 WSV-Mitgliedsvereine wird es im Frühjahr 2018 „Tage der offenen Tür“ geben, so dass auch diese das Gebäude aus nächster Nähe betrachten können. Die Termine hierfür werden rechtzeitig bekannt gegeben. „Der heutige Tag ist ein Meilenstein in der Geschichte unseres Verbandes und des Württembergischen Landessportbundes. Wir sind stolz darauf, was hier auf den Weg und auch zu Ende gebracht wurde“ freut sich Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange auf die vielfältigen Möglichkeiten, die das Schulungszentrum den Sport- und Bogenschützen und auch Athleten vieler weiterer Sportarten in Württemberg zukünftig bieten wird.

Ansprechpartner

Zentrale Auskunft / Anmeldung
Tel: 0711/3484-0
Fax: 0711/3484-147
E-Mail: info@ls-ruit.de

 „Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“

Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.